Pressestimmen

Brilliant … »Liebe will gefunden werden« hat hier eine Welle der Begeisterung ausgelöst.

Die von Marija Frick stammenden fantasievollen Texte schöpfen mit einer großen Kelle aus dem vollen Fass des Lebens. Alexander Frick ist für die Komposition der Musik zuständig und im Allgemeinen spannt die Band ein großes Dach über ihr ohne Zweifel großartiges Können. 
Man ist fasziniert von Marija Fricks Stimme. Diese Frau kann singen, zieht einen mit ihrer Ausdruckskraft in den Bann. Auf identischer Ebene bewegt sich Alexander Frick auf dem Fretboard seiner E-Gitarre.
GOSSENGOSPEL hält einen gefangen. Vertrauensvoll lässt sich der Hörer ins wohlklingend-kreative Band-Bett fallen.

Rocktimes

 

Eine faszinierende Mischung aus Rock, Blues, Funk, Jazz und Gospel. Musikalisch stark geprägt vom Blues und etwas Rock, kommt die Soul-Komponente vor allem durch die emotionalen Texte und die eindrückliche Stimme von Sängerin Marija Frick ins Spiel. Eine eingespielte, gut abgestimmte Band setzt die tollen Kompositionen von Alexander Frick groovig, aufregend und sicher in Szene - man hört, dass hier Profis am Werk sind, die sich um den Gesamteindruck ihrer Musik, dem Zusammenspiel aus Komposition, Arrangement, Interpretation, Text und Sound, Gedanken machen ... die für den Stil notwendige Portion an Spontaneität, Gefühl und Live-Spirit ... So kann man sich sicher sein, dass die auf Platte schon tollen Songs auf der Bühne erst recht ihre ganze Wirkung entfalten. Großes Kompliment.

Musiker Magazin

 

Die Familie Frick hat mit dieser professionellen sechsköpfigen Besetzung ins Schwarze getroffen.

Mit dem herzerweichenden, lieblichen Gesang Marijas ... balladesker Blues ... der süß-swingend beginnt und in heißem Jazz endet ... wo quirlige Keyboards einen funkigen Rock-Blues abliefern ... Beat in Gospelmanier

JAZZ ´N´ MORE, Schweiz

 

… »Liebe will gefunden werden«, genau an dieses Album des Ex-Eurythmic(er)s, eins seiner besten, erinnert … Wer so mutig mit seiner Stimme spielt, gar irgendwo zwischen Alison Krauss sowie Gillian Welch und Joy Fleming klingt … das sehr variable elektrische und akustische Gitarrenspiel, oftmals mit einer Gary Moore-Note …wie es klingen und sich anfühlen muss, wenn man sich statt biederer Anpassung für sein leidenschaftliches Gefühl entscheidet.
Musikreviews

 

Der Gesang von Marija Frick, der weiblichen Hälfte des Duos GOSSENGOSPEL, erinnert an die große Inga Rumpf, „die“ deutsche Bluesstimme, die mit ihren Bands Atlantis oder Frumpy die Blues-Welt eroberte oder an die der unvergessenen Joy Fleming. Dazu kommen dann die Fähigkeiten ihres Mannes Alexander und fertig ist ein hervorragender Mix aus Rock, Soul, Blues, Funk, Jazz und Gospel wie man ihn in Deutschland nur noch selten findet. Intelligente und gefühlvolle Texte treffen auf Musik, die viel mehr als nur schmückendes Beiwerk ist.

Nummern wie Ich ziehe los, der Opener oder der Titelsong Liebe will gefunden werden stehen im Gegensatz zu Vagabund in dessen Gitarren-Intro man wehmütig an Gary Moore denkt, ehe man sich in einem französischen Straßencafé musikalisch wiederfindet. Diese Abwechslung macht das Debütalbum der ehemaligen Straßenmusiker sehr spannend.

Soundchecker.Koeln

 

Mit seinem Debütalbum »Liebe will gefunden werden« präsentiert GOSSENGOSPEL in erstklassiger Band-Besetzung und handwerklicher Qualität seinen genreübergreifenden Stil – mit abwechslungsreichen Kompositionen, durchdachten Arrangements und intelligenten deutschen Texten.

PRINZ

 

Sehr professionell produziert. Da passt musikalisch alles. Kompliment!

BluesClubRadio

 

Das Sextett bewegt sich im relaxten Midtempo-Bereich und musiziert mit viel Herz sowie spürbarer Spielfreude. Zudem überzeugt Marija Fricks Gesang.

BluesNews Magazin


Pressetext »Liebe will gefunden werden«

Mit dem bluesig-souligen Opener Ich ziehe los, der das Leben im Spiegel von Endbewusstsein reflektiert und dazu ermutigt aufzustehen, seiner Intuition zu folgen, auch wenn der Verstand Zweifel sät, baut sich die Story des Albums – die abenteuerliche Suche seines Selbst im Äußeren und das Finden im Inneren – auf.

Über atmosphärische Stücke wie Vagabund mit seinen französischen Anklängen oder der groovigen Laid-Back-Nummer Nicht perfekt aber richtig wird der Hörer auf eine bewegende und abwechslungsreiche Reise mitgenommen, die im Titel Liebe will gefunden werden, bei dem die Einswerdung des Menschen mit seiner wahren Natur im Mittelpunkt steht, ihren Höhepunkt an Innerlichkeit erreicht.

Bodenständig geht die musikalische Reise danach im Alltag weiter. »Wer siebenmal hinfällt, der muss achtmal aufstehen«, lautet entsprechend die Refrainzeile des Stücks Achtmal, das wie alle GOSSENGOSPEL-Stücke stets lösungsorientiert und jammerfrei ist. Auch der intime Slow-Blues Manni erinnert daran, seine Träume nicht aufzugeben und beflügelt wie viele andere Stücke auf dem Album mit stilweisendem E-Gitarrensolo.

Zwischendurch unterstreicht GOSSENGOSPEL immer wieder seine Tanzbarkeit mit Stücken wie Wenn die Welle kommt, das den richtigen Zeitpunkt zum Surfen der Lebenswellen beschreibt, dem treibenden, melodisch-rockigen Dafür liebe ich dich, einer Hommage in Dankbarkeit an inspirierende Bekanntschaften oder dem flowig-souligen Stück Lass uns zusammen sein.

 

Dreizehn berührend-ehrliche Geschichten, dreizehn abenteuerliche und ausdrucksstarke Stücke über die Suche nach sich selbst und das Finden inmitten des Lebens hinterlassen das Gefühl von Ankommen, von Zuversicht und von grenzenlosem Urvertrauen in das Leben an sich. Eine Tankstelle, um Lebensrast zu machen und aufzutanken. Ein magisches, der großen Stille entspringendes Feuerwerk an Wirkkraft, Haltung und Echtheit.